Katzenente

Der Garten am Fluss.

yucca

5. März 2018
von Marie
Keine Kommentare

Märzgarten

Tomatenanzucht

Heute war Tomatentag. Ich habe es endlich geschafft die Tomaten anzusäen. Sonst war ich schon immer Mitte Februar damit zu Gange aber ich hatte einfach keinen Schneid dazu. 20 Tomatenpflanzen müssen dieses Jahr reichen.

Aussaat

Heute ist es mal frostfrei und meine Laune ist in Hochform.

Ich möchte den Garten in diesem Jahr etwas umgestalten und hoffe auf ein warmes Frühjahr. Meine Lorbeerpflanzen sind auf der rechten Seite am Zaun gut angewachsen und auf der linken Seite mickern sie etwas. Ich hoffe, sie erholen sich noch, sie sind ja zur gleichen Zeit wie die anderen gepflanzt worden.

Ein Markt hatte heute günstig Auflagen für unsere Rollliegen im Angebot und da haben wir gleich zwei gekauft. Und da wir in Kauflaune waren haben wir uns  nach einem Gasherd für den Garten umgeschaut und auch günstig einen erstanden. Somit sind wir fast komplett mit den für dieses Jahr angedachten Investitionen. Es fehlen nur noch die Terrassensteine zur Erweiterung der Terrasse.

Gestern waren wir im Garten aber es schauen nur ein paar Krokusse heraus und die Hyazinthen versuchen sich durch den Schnee zu schieben.

Das Wetter wird besser und meine Katze hat sich ein neues Plätzchen zum Sonnen und Schauen gesucht.Wir wollen versuchen sie im Sommer an den Garten zu gewöhnen. Sie war es ja gewohnt im Haus und Garten herum zu laufen aber seit dem Umzug ist sie eine Wohnungskatze geworden. Frau Gartennachbarin hat ihre Katze auch im Garten und es klappt gut. 

 

konifere

26. Februar 2018
von Marie
Keine Kommentare

Der Winter ist zurück.

Es ist kalt geworden.

Auweia! Der Winter ist zurück oder eher gesagt er ist da. Nach drei ziemlich warmen Wintermonaten und den nahenden März, hat wohl niemand mehr mit tiefen Temperaturen gerechnet. Die Nächte sind mit -12 Grad  lausig kalt. Gestern Abend  fing es an zu schneien und es hörte erst heute Nachmittag auf. An Gartenarbeit ist nicht zu denken. Also weiter abwarten und in der warmen Wohnung Tee trinken.

Vor meinem Balkon steht eine große Konifere. Heute habe ich entdeckt, dass sie unter Naturschutz steht. Ich habe sie immer als angenehmen Sichtschutz zur Straße gesehen, nun muss ich mal forschen was das für eine Art ist.

konifere

15. Februar 2018
von Marie
Keine Kommentare

Der Februar

Im Garten gibt es noch nichts zutun.

Jetzt hatten sich fast Frühlingsgefühle eingestellt und  prompt kam noch einmal richtig kaltes Februarwetter. Gestern waren wir bei strahlendem Sonnenschein in Berlin und heute ist es trübe und Schneeregen ist angesagt.

Meine angesäten Paprikas und Chilis entwickeln sich langsam. Ich habe in der neuen Wohnung nicht mehr die  Möglichkeiten Pflanzen im großen Stil vorzuziehen. Das ist schade und ich muss schauen ob ich noch Platz für einige Tomatenpflänzchen finde.

Pflanzen

 

Unseren Balkon haben wir auch aufgeräumt, es stand noch sehr viel vom Umzug da herum. Ich hatte im Garten noch Holzpflanzgefäße, die haben wir erst einmal auf die Brüstung der Loggia gebracht. Dort können sie in Ruhe abtrocknen und im März werde ich sie mit Holzschutz streichen. Sie bieten uns auch einen guten Sichtschutz wenn sie bepflanzt sind.

Pflanzengefäße

Pflanzengefäße

 

Bis es etwas wärmer wird, werde ich mich durch diverse Gartenblogs wühlen, weil ich noch Informationen zu Säulenobst suche.  Einen Pflaumenbaum haben wir im letzten Frühjahr gepflanzt und das sollte auch ein richtiger Obstbaum sein. Nun suche ich noch einen Birnenbaum und einen Sauerkirschbaum als Säulenobst. Sie sollten schon recht bald Früchte tragen und nicht erst in einigen Jahren wie ich von enttäuschten Gartenbloggern las.

Schaun wir mal, gut Ding will Weile haben.

 

weidekätzchen

30. Januar 2018
von Marie
Keine Kommentare

Der Garten im Januar

Aufräumarbeiten

Wegen unseres Umzugs im Oktober/November haben wir den Garten stiefmütterlich in die Winterruhe geschickt. Das Gewächshaus war nicht ganz von den Tomatenpflanzen- und stangen befreit und alles was trocken bleiben sollte wurde hastig vor Winterbeginn dort hinein geräumt. Der Sommer war sehr nass und der Boden im Gewächshaus war den ganzen Sommer lang nicht richtig abgetrocknet. Heute haben wir etwas Ordnung im Gewächshaus geschaffen. Aufgeräumt, und alles rausgerissen was da nicht hingehörte. Das Umgraben macht jetzt überhaupt keinen Sinn weil der Boden noch immer pitschnass ist. Da muss die Sonne erst mal ihren Part erfüllen und scheinen, damit es dort austrocknen kann. Da wir hier auch kaum tiefere Nachtfröste hatten, haben wir heute aus den Hochbeeten viele Sellerieknollen geerntet. Nicht zu große Knollen aber immerhin noch frisches Gemüse.

sellerie

In den Gemüsebeeten kann man auch nicht graben, die Erde klebt am Spaten und es ist ein Kraftakt dort zu hantieren. Fazit: Gartenlaune ist zwar da , sie wird aber noch von der Bodennässe und der fehlenden Sonne ausgebremst.

Den Februar müssen wir erst überstehen, bevor wir im „Märzen die Rösslein“ anspannen können.

 

 

26. Januar 2018
von Marie
Keine Kommentare

Eine neue Kamera

Kein Trennungsschmerz

Ich habe mich getrennt. Keine Sorge, weder vom Garten, noch vom besten aller Ehemänner. Ich habe mich von meiner Kamera getrennt. Sie hat mich viele Jahre begleitet aber nun musste was Neues her. Es war ein radikaler Schnitt da ich, seit es die digitale Fotografie gibt, auch immer digital fotografiert habe. Angefangen mit einer"vorsintflutlichen"  1,3 Megapixel Cam von Olympus 1999. Es folgten weitere 3 Olympuskameras und nun habe ich die letzte Olympus in den Schrank getan und mir eine Nikon zugelegt. Trennungsschmerz verspüre ich nicht, ich habe mir das ja gut überlegt. Jetzt übe ich fleißig mit dem Schmuckstück. Leider haben wir ziemlich mistiges Wetter und die Motive laufen mir nicht gerade vor die Linse. Wir waren aber im Garten um nachzuschauen ob alles in Ordnung ist und da war dann doch noch ein hübsches Motiv. Gartenlust kommt aber noch nicht auf zumal die Prognose Ende der nächsten Woche eher auf Schneefall lautet. Nun gut, es ist noch Winter auch wenn davon hier in der Gegend fast nichts von zu spüren war.  Es heißt also weiter, Geduld,Geduld, Geduld……….

am fluss

Lampionblume - Physalis

Gras

Rosen

regentropfen

11. Januar 2018
von Marie
Keine Kommentare

2018

Das neue Jahr ist schon 11 Tage alt.

Ich wünsche allen Lesern viel Gesundheit und ein tolles Gartenjahr 2018.

Viel hat sich für uns verändert. Unser Haus, das uns viel zu groß wurde, ist verkauft und wir haben eine hübsche kleine Wohnung mit Loggia gefunden. Es passt also perfekt weil uns ja der Garten als Ruhe- und Erholungsort bleibt. Am Wochenende wollen wir zum Garten um Bestandsaufnahme zu machen. Es sollte dort um diese Zeit alles verschneit sein aber es gab hier noch keinen Schnee nur Regen und etwas Schneematsch.

Wir wollen die Terrasse etwas vergrößern und in die kleine Küche vom Gartenhaus soll ein richtiger Propangasherd, statt der jetzigen zwei-flammigen Kochplatte her. Da ich nun nicht mehr das große Haus mit großer Küche habe, will ich soviel Obst und Gemüse wie möglich vor Ort einkochen und für den Winter vorbereiten. Die Nässe des letzten Jahres hat sich auch an einer Wand am Gartenhaus niedergeschlagen. Wir haben eine feuchte Stelle entdeckt. Hoffentlich erledigt sich das durch gründliches Lüften im Frühjahr. Wir werden also sehr viel mehr Zeit im Garten verbringen als die letzten zwei Jahre, da wir mit dem Umzug auch unsere Firma aufgelöst haben.

Ich hoffe auf ein gutes Jahr.

4. Dezember 2017
von Marie
Keine Kommentare

Advent

Der Umzug ist geschafft und wir haben uns gut im neuen Domizil eingelebt. Wir genießen nun die Ruhe im Advent.

Ich wünsche allen meinen Lesern eine gesegnete und entspannte Adventszeit.

Dekoglas

 

6. September 2017
von Marie
Keine Kommentare

Stress

Wegen evtl. Umzugs und den damit verbundenen Sichtungen und "ich trenne mich von vielen Sachen" Stress, komme ich kaum dazu hier etwas zu schreiben. Natürlich ernten wir noch tüchtig und heute gibt es gefüllte Paprika und Bohnensalat von frischen grünen Bohnen. Die Paprikas sind in diesem Jahr, im Gegensatz zu den Tomaten, hervorragend. Es gibt heute also nur ein Erntebildchen.

Gemüseernte

Die Ausbeute ist nicht schlecht.

20. August 2017
von Marie
Keine Kommentare

am Fluss

Heute haben wir unserem Museum einen Besuch abgestattet. Wir waren länger nicht mehr da und so war der neue Ausstellungsbereich doch wieder recht interessant.

Museum

Nach diesem Besuch sind wir noch zum Garten spaziert. Den Fluss entlang und von einer anderen Seite in die Anlage. Unser Garten ist ja etwas erhöht und nicht direkt unten am Fluss.

Sonnenblume

Der "Katzenentenfluss".

Ich habe mich mit jemanden unterhalten der den Garten unten am Flüsschen hat und ihm gesagt, dass es in meinem Gewächshaus total nass ist und die Erde schwarz grünlich schimmert. Er winkte ab und meinte, bei ihm hier unten  ist es so nass er könne auf Reisanbau umsteigen. Wir haben unseren Garten ja erst das zweite Jahr dort aber die alteingesessenen Schreber können sich kaum an so nasse Gärten erinnern. Noch ernte ich Tomaten aber die Pflanzen sind alle krank und ich reiße schon immer einige Stauden raus und entsorge sie.

Ernte

Die heutige Ernte

 

Schön, dass es wenigstens Blumen gibt, sie leuchten überall. Allerdings verkünden die Sonnenblumen und die Goldrute auch das nahe Endes des Sommers.

anemone

Ein Meer von Herbstanemonen.

Sonnenblume Sonnenblume

 

anemone

19. August 2017
von Marie
Keine Kommentare

einkochen

Bohnen und Ketchup

Die Tomatenschlacht ist wieder einmal geschlagen. Es schmeckt lecker und ich bin begeistert. Auch von der dunklen Farbe die durch den Anteil der verarbeiteten Black Krim kommt. 

ketchup ketchup Gläser

Ich hoffe, ich habe das leere Samentütchen der Rankbohnen nicht weggeworfen. Die sind nämlich sehr ergiebig in der Ernte und köstlich im Geschmack. Oder ich muss einige ausreifen lassen und dann im nächsten Jahr aussäen.

Ich überlegte heute schon, wass ich noch unbedingt einkochen will. Ganz sicher Birnen zum Kompott und Pflaumen. Wobei ich Pflaumen auch gern für Pflaumenkuchen einfriere. Hoffentlich gibt es in diesem Jahr überhaupt welche. Die Kirsch- und rote Johannisbeerernte ist ja schon ausgefallen. Die späten Fröste haben alles zu Nichte gemacht.

Der Hibiskus an meinem Zaun und der Hibiskus der Gartennachbarin begeistert mich. Da er winterhart ist wird er mich hoffentlich noch einige Jahre erfreuen. Auch die zarten Herbstanemonen finde ich wunderschön.

Hibiskus Hibiskus Anemone Herbstanemone