Katzenente

Der Garten am Fluss.

Kirschlorbeer

| 2 Kommentare

Kirschlorbeerstecklinge

Heute ist der Tag etwas trüber und ich habe Kirschlorbeer zum Vermehren geschnitten. Ich habe hier am Haus einen großen Busch davon und 20 Zweige habe ich rausgeschnitten und ins Wasser gestellt. Ich brauche das später für den Schrebergarten am Zaun entlang.
Meine Aloe Vera haben über Winter im Haus viele Kindel bekommen. Sie haben sich scheinbar wohl gefühlt. Die Töpfe müssen aber noch im Haus stehen bleiben weil es draußen noch zu kalt für diese Pflanzen ist.
Ich habe den Tag auch noch genutzt um die Tomatenpflänzchen zu pikieren. Nun haben sie Platz zum Wachsen, denn  bis sie ins Gewächshaus dürfen dauert es noch eine Weile.
Die Gartenhelfer graben heute noch das letzte Stückchen vom Gemüsegarten um. Ich will unbedingt meine Steckzwiebeln in die Erde versenken. Es ist höchste Zeit dafür.

2 Kommentare

  1. Hallo Du!
    Ah, das mit den Stecklingen ist eine gute Idee! Ich habe eine Nachbarin zu deren Terrasse wir noch etwas mehr Sichtschutz gebrauchen könnten 😉 Wie lange hat es denn gedauert, bis die Wurzeln bekommen haben?
    Schöne Ostern und liebe Grüße,
    die Hauptstadtgärtnerin

    • Hallo Hauptstadtgärtnerin,

      die Stecklinge sollten in drei Wochen Wurzeln zeigen. Wenn sie mir kräftig genug erscheinen pflanze ich sie erst einmal alle in ein Hochbeet oder ein anderes größeres Gefäß und lasse sie in Ruhe. Im Herbst oder Frühahr werden sie an Ort und Stelle gepflanzt. Nach drei Jahren hat man dann sicher schon eine ansehliche kleine Hecke. Ich habe hier einen Lorbeerbusch, 2013 gepflanzt und der ist nun über 1,50 hoch. Von diesem habe ich auch die Stecklinge genommen.

      Lieben Gruß, Marie

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.