Katzenente

Der Garten am Fluss.

Radis

28. Mai 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Gartenwochenende

Endlich Wärme.

Es ist warm und wir konnten im Garten werkeln.

Meine Tomaten sind zwar 3 Wochen im Vergleich zum Vorjahr zurück aber sie werden bei dieser Wärme aufholen.

Gewächshaus

Wir haben heute  die Kartoffeln angehäufelt und somit ist das Unkraut, welches sich schon breit machen wollte, auch gleich weg.

Kartoffeln

Ich brauchte noch eine Möglichkeit schnell an die kleinen handlichen Gartengeräte zu kommen und wir haben uns für eine Wandmontage entschieden. Mit einem Drahtgitter und Abstandhaltern wurde das Problem gelöst.

Mein Pflaumenbäumchen entwickelt sich auch prächtig.

Am Nachmittag fand sich dann auf der Terrasse Zeit für Kaffee und Kuchen und meine "Rasentiere" schauten uns dabei zu.smiley

Tiere

Pusteblume

8. Mai 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Löwenzahn

Pusteblumen

Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue wenn im Mai der Löwenzahn zu Hauf erscheint. Das weckt Kindheitserinnerungen. Wir flochten uns Blumenkränze fürs Haar und hatten von der Milch die aus den Stengeln kam braune Finger und das konnte man ganz schlecht abwaschen. Übernacht wurde dann aus dem gelben Blumenmeer eine Pusteblumenwiese und wir pusteten um die Wette und schauten den kleinen Schirmchen nach, wie sie gen Himmel flogen. Der Löwenzahn ist auch eine Heilpflanze, ich gestehe jedoch dass ich noch keinen Löwenzahn gegessen habe.

Löwenzahn

Löwenzahn in meinem Garten

Löwenzahn

Spaziergangsbild

 

6. Mai 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Pflaumenbaum

Das Pflaumenbäumchen.

Endlich ist es wärmer und wir konnten unser Pflaumenbäumchen pflanzen. Ich habe das erste mal ein Bäumchen online bestellt und alles kam sehr gut verpackt hier an. Leider wurde es wieder kalt und Nachts auch frostig, so dass wir uns entschieden mit dem Auspflanzen noch etwas zu warten. Ich habe mich für die Sorte Hanita entschieden. Es sollte ein selbstbefruchtender Baum sein und nicht so krankheitsanfällig. Da der Boden nass und schwer vom vielen Regen war, war es eine Quälerei das Pflanzloch im Rasen auszuheben. Nun steht das Schmuckstück im Garten und muss wachsen.  

Pflaumenbaum

Pflaumenbaum

Vieles was blühte ist in den frostigen Nächten kaputt gefroren. Die Magnolienblüten sind ganz braun und ich glaube, die Johannisbeeren haben es auch nicht geschafft. Der kleine Sauerkirschbaum steht in voller Blüte und ich hoffe, dass da nichts mehr kaputt friert. Mein Tomaten- und Paprikakindergarten ist auch ins Gewächshaus umgezogen. Ich hoffe nun auf besseres Wetter, obwohl die Prognose noch einmal einige kältere Tage und Nächte vorhersagt.

Gewächshaus

Stellprobe 😉

Gewächshaus

Tomaten und Paprika

19. April 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Jungpflanzen

Aprilwetter

Es ist zum Mäusemelken! Kalt und Schneegriesel sad meine Pflanzen sollten eigentlich schon im Gewächshaus stehen. Sie recken sich zum Licht und ich drehe sie schon mehrmals am Tag. Ich kann sie nicht einmal stundenweise zum Abhärten in die Sonne stellen, die armen Dinger erfrieren mir ja. Unser neu erworbenes Pflaumenbäumchen muss auch noch im Wintergarten stehen bleiben. Ich hoffe, wir können es am Wochenende in den Garten pflanzen.Die Wetterprognosen sagen noch keine durchgreifenden Änderungen voraus. Noch sind Nachtfröste angesagt. Was solls, anderes Wetter gibt es nicht also hoffen wir auf den Mai.

jungpflanzen
Paprikapflanzen

jungpflanzen
Tomatenpflanzen

18. April 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Ostern

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Osterfest. Es war ungewöhnlich kalt und windig. Das Osterfeuer vor der Kirche wurde arg geweht.

 Osterfeuereier färben Osterkerze

Nun sollte der Frühling aber wirklich wieder Einzug halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schaf

9. April 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Hochbeet

Aussaat

Es war wider  Erwarten ein schöner warmer und sonniger Tag und ich habe endlich die ersten Hochbeete fertig gemacht. Eines mit Möhren- und eines mit Porree- und Sellerieaussaat. Ein Hochbeet habe ich mit Steckzwiebeln bestückt und der Rest soll ins große Gartenbeet gesteckt werden. Eine große Kiste habe ich mit Erde aufgefüllt und in einzelne Bereiche unterteilt um Blumen zu säen. Astern, Zwergzinnien, Prunkwinde und Studentenblumen (ich liebe diese farbenprächtigen Stinker). Diese Kiste steht nun im Gewächshaus. Drei Klettertrompeten haben wir umgesetzt und die Größere hat es definitiv überstanden. Bei den anderen müssen wir noch abwarten, ob sich da noch Leben drin regt. Der Anfang ist also gemacht. Nach Ostern wollen wir die Kartoffeln pflanzen. Meine Kröte Hulda habe ich noch nirgends entdecken können aber dafür leistet mir das Schäfchen Dörte Gesellschaft. 😉

Blumenaussaat

schaf

Das kleine Schaf Dörte.

7. April 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Kantensteine

Einen Schritt weiter.

Die Rasenkante ist nun Dank unserer fleißigen Helfer auch perfekt und so nach und nach machen wir alles, was wir es im ersten Schreberjahr nicht schafften. Ich switche immer zwischen dem alten Gartenblog und diesem Neuen hin und her, um zu sehen wie es im letzten Jahr aussah als wir den Garten übernahmen.Es ist schon ein Unterschied aber mir fehlen einfach die Bäume im Garten. Ein kleines Kirschbäumchen wurde von den Vorbesitzern gepflanzt und einige alte Bäume wurden ausgegraben. Ich möchte gern einen Pflaumenbaum im Garten haben und werde mich morgen mal im Gartencenter umschauen. Vielleicht werde ich ja fündig.

Leider ist ziemlich ungemütliches Aprilwetter angekommen und es ist kalt. Das wird also kein entspanntes Gartenwochenende werden. Ich will aber trotzdem ein Stündchen in den Garten um die Möhren im Hochbeet zu säen und ein paar Kleinigkeiten erledigen.

Randsteine

Rasenkantensteine

Randsteine

Die Steine sind gesetzt.

 

 

3. April 2017
nach Marie
2 Kommentare

Kirschlorbeer

Kirschlorbeerstecklinge

Heute ist der Tag etwas trüber und ich habe Kirschlorbeer zum Vermehren geschnitten. Ich habe hier am Haus einen großen Busch davon und 20 Zweige habe ich rausgeschnitten und ins Wasser gestellt. Ich brauche das später für den Schrebergarten am Zaun entlang.
Meine Aloe Vera haben über Winter im Haus viele Kindel bekommen. Sie haben sich scheinbar wohl gefühlt. Die Töpfe müssen aber noch im Haus stehen bleiben weil es draußen noch zu kalt für diese Pflanzen ist.
Ich habe den Tag auch noch genutzt um die Tomatenpflänzchen zu pikieren. Nun haben sie Platz zum Wachsen, denn  bis sie ins Gewächshaus dürfen dauert es noch eine Weile.
Die Gartenhelfer graben heute noch das letzte Stückchen vom Gemüsegarten um. Ich will unbedingt meine Steckzwiebeln in die Erde versenken. Es ist höchste Zeit dafür.

Hyazinthe

1. April 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Putzaktion

Putztag im Gartenhaus.

Heute war wieder so ein ungewöhnlich schöner Frühlingstag und ich habe mir vorgenommen das Gartenhaus vom Winterdreck zu befreien. Es war ein mehrere Stundenprogramm. Ich war danach geschafft aber auch sehr zufrieden. Später habe ich dann die Terrasse hergerichtet und wir haben auch draußen gegessen. Immerhin hatte wir 20 Grad. Ich kenne den ersten April auch noch mit Schnee und Kälte. Aber davon blieben wir verschont und überall in den Gärten wurde gearbeitet und relaxt. Natürlich fehlte auch der Plausch am Gartenzaun nicht. Es gab viel zu erzählen.

Nun blitzt das Haus und Terrasse. Morgen will ich noch ein paar Blumen im Anzuchtbehäler im Gewächshaus ansäen. Die kaputte Scheibe ist ausgetauscht und bei Sonne kommt man im Gewächshaus ganz schön ins Schwitzen. Die Tomate  sind noch zu klein und empfindlich zum Umziehen. Es sind ja noch keine stabilen Nachttemperaturen und das Wetter wird nicht so schön bleiben. Aber mit der heutigen Putzaktion ist ersteinmal alles für schöne Gartentage vorbereitet.

Beim Nachhauseweg war ich noch beim Discounter und ich erstand noch 5 Kirschlorbeerpflanzen zu je 1,45 € das Stk. Die werde ich vorn am Zaun setzen. Mit der Zeit wird das ein guter Sichtschutz werden.

 

kröte

21. März 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Pikieren

Umgezogen

Der Sämlingskindergarten ist in größere Töpfe umgezogen und an ein kühleres Fenster gekommen. In diesem Stadium zählt nicht mehr so sehr die Wärme als das Licht. Leider ist das Wetter noch sehr unbeständig und die Lichtausbeute oft mager. Da müssen die kleinen Pflänzchen jetzt durch. Eine neue Gewächshausscheibe haben wir nun auch bekommen und sie wird so schnell es geht eingesetzt. Ich bin gespannt ob ich meine Erdkröte „Hulda“ wieder im Gewächshaus begrüßen kann. Ich weiß nicht einmal ob es vielleicht ein Hulderich ist. Jetzt ist scheinbar Paarungszeit und sie ist wohl am Fluss und beschäftigt. Ich habe gelesen, dass sie immer wieder an ihre Sommerplätze kommen. Also kann ich hoffen meine Kröte wiederzusehen. Da sie auch Nacktschnecken auf ihrem Speiseplan hat hätte ich sie schon gern, wie im letzten Sommer, im Gewächshaus.

Sämlinge

Die kleinen Paprikas sind in größere Töpfe umgezogen.