Katzenente

Der Garten am Fluss.

9. August 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Ernte

Trotz der Nässe der vergangenen Wochen gibt es nun tüchtig was zu Ernten. Die Tomaten sind nicht so wie ich sie mir gewünscht hätte. Wegen der Grünkragenkrankheit muss doch immer ein Drittel weggeworfen werden.  Trotzdem werde ich zum Wochenende das erste mal Tomatenpaste einkochen können. Die Black Krim eignen sich besonders gut dazu. Zwei Hochbeete sind schon leer geerntet und ich habe dort noch einmal Radischen gesät. Das Wochenende haben wir im Garten verbracht. Der Rasen musste gemäht werden und trotz der vergangenen trockenen Tage war noch alles nass wie ein Schwamm. Da hatten wir uns Kaffee und Kuchen und später noch das Grill Abendessen verdient. Das konnten wir in diesem Jahr viel zu selten tun.

30. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Tomaten

Die Tomaten beginnen kontinuierlich reif zu werden.

 Leider haben einige die Grünkragenkrankheit. Zuviel Feuchtigkeit denn das Wasser suchte sich auch den Weg unter das Gewächshaus. Wir brauchten kaum zu gießen, die Erde war immer nass. Den Paprikas hat das scheinbar nicht geschadet. Heute früh hat es wieder heftig geregnet und es ist jetzt sehr warm und schwül. Gegen Abend wollen wir schauen ob noch Bohnen abgemommen werden müssen. Allerdings sieht es gerade nach einem Gewitter aus.

 

28. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Erntezeit

Gemüseernte

In einer Regenpause haben wir heute die reifen Bohnen und Zwiebeln geerntet. Ein paar Möhren für Möhrensalat und ein Beutelchen Erbsen sind es auch noch geworden. Dann kam auch schon der nächste Schauer. An jedem benutzten Gartengerät klebt die Erde. Jammern hilft nicht, es geht den Menschen in der Harzgegend viel schlimmer mit ihrem „Land unter“. Hoffen wir weiter und schauen, was der August uns bringt.

 

regensmilie

25. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Ernte

Wann hört dieser furchtbare Regen endlich mal auf. Seit gestern regnet es wieder ohne Unterlass und an schöne Gartentage ist nicht zu denken. Hochsommer, wie fühlt sich das an? Ich habe es fast vergessen. Die Kartoffeln sehen grausig aus und die Erbsen liegen vom vielen Regen flach. Wir konnten trotzdem ernten und es sind 2200g geworden. Spaß hat das aber nicht gemacht. Der Boden ist so voll Wasser gesogen und es wird dauern bis das alles wieder trocken ist. Ich hoffe auf das Wochenende, da soll es etwas wärmer werden. Mein Thermomer  zeigt mir heute mickrige 17,8 Grad. 

Ernte

Die heutige Ernte. Erbsen und ein paar Tomaten.

blüte

14. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Sommerblumen

Blütenparade

Ich liebe den Juli mit seiner Vielzahl an Sommerblumen. In allen Gärten ist eine wahre Blütenpracht zu sehen und es macht Spaß in den Schrebergartenanlagen spazieren zu gehen. Auch bei uns blüht so einiges an Sträuchern und ganz normalen Sommerblumen. Das gelb/orange der Ringelblumen ist nun besonders präsent und auch die Kokardenblume mit ihrer rostroten Färbung. Die Palmlilie blüht nun auch, ihr fehlte wohl nur die Sonne.

marmelade

10. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

schwarze Johannisbeere

Marmelade

Ein Busch schwarze Johannisbeeren hatte sich arg ausgebreitet. Ich habe ihn radikal beschnitten und mir das Pflücken der Beeren gleich viel leichter gemacht. 1800g Beeren sind es dann doch geworden. Die Gläser waren schon gespült und ich konnte mich gleich ans Einkochen der Marmelade machen. Die fehlenden 200 g habe ich mit Erdbeeren aufgefüllt.

Schwarze Johannisbeermarmelade gehört zu meinen Lieblingsmarmeladen. Dieser Busch steht hier im Hausgarten, ich werde aber im Herbst einen Busch für den Schrebergarten kaufen. Ich habe mich informiert und gelesen, dass das Umpflanzen von einem älteren Busch keinen Sinn macht.

Hinter dem Johannisbeerbusch hatte  sich eine Palmlilie „versteckt“ sie hat viele Knospen und wird sicher bald aufblühen zumal durch das Ausschneiden von dem Busch  nun Licht an die Palmlilie kommt.

Ente

6. Juli 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Nach den Regentagen

Sonnenwetter


Endlich ist die Sonne wieder am Himmel. Der Garten war eine Katastrophe. Alles war nass und man versank im durchgeweichten Boden. Er ist noch nicht richtig abgetrocknet aber wir konnten heute wenigstens schon mal den Rasen mähen. Für die Rasenabfälle haben wir dankbare Abnehmer. Ein Bekannter hat Tiere und die kommen schon immer an den Zaun gelaufen wenn wir mit der frischen Maht kommen. Für das Pflanzen der Kirschlorbeerhecke war der nasse Boden allerdings richtig gut. Ich hoffe, sie wächst schnell und bietet uns bald einen guten Sichtschutz.
Ich habe die Regentage genutzt und eine alte braune Gartenbank weiß  angestrichen. Jetzt, wo es wieder warm ist, kann man dem Gemüse beim Wachsen zuschauen.  Die Tomatenpflanzen haben gut Früchte angesetzt und die Paprikapflanzen blühen auch. 
Im Herbst werde ich einiges an den Seiten vom Eingang noch um- und verpflanzen. Dazu fehlte aus Krankheitsgründen im letzten Jahr die Zeit. Auch die Terrasse am Gartenhaus soll noch etwas vergrößert werden. Das hat auch Zeit bis zum Oktober wenn sich das Gartenjahr dem Ende neigt.

24. Juni 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Regenwetter

Regensmilies

Regen, Regen und nochmals Regen. Seit Donnerstag regnet es immer wieder, teilweise recht kräftig und an Gartenarbeit ist nicht zu denken. Uns erwartet sicher ein Unkrautdschungel wenn wir endlich wieder was tun können.

Bohnen

 

Unkraut

Mit dem Gemüse wächst auch das Unkraut um die Wette.

 

Frosch

20. Juni 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Gartentag

Ein Gartentag

Die Gitter sind gestrichen und es sieht richtig gut aus. Das Holzgitter habe ich jedoch nicht weiter gestrichen. Ich habe bemerkt, dass es teilweise doch morscher als gedacht war. Es muss also ein Neues her.Im Gewächshaus wachsen die Tomaten heran. Kleine Früchte sind schon zu sehen, noch grün hinter den Ohren aber immerhin.Der beste Ehemann hat die Rankgitter für die Bohnen fertig und auch bei den Gartengeräten Ordnung geschaffen.

Bohnenrankgitter

Tomatenpflanzen

Gartengeräte

 

gitter

12. Juni 2017
nach Marie
Keine Kommentare

Anstreicher

Malern

Ich bin am Wochenende zum Anstreicher geworden. Die verrosteten  Blumengitter, die der Vorbesitzer da gelassen hatte, brauchte dringend einen Anstrich. Sie sollen der Klettertrompete als Rankhilfe dienen. Seitlich am Giebel war noch ein Holzgitter befestigt. Das habe ich zum Streichen vorbereitet. Es soll weiß gestrichen werden. Vorher muss noch eine kleine morsche Ecke ausgebessert werden.

 

Noch ist es ungestrichen. Drei Stück warteten zum Streichen auf mich.

Der Vorbesitzer hatte wohl die Lust am Streichen verloren und  einfach aufgehört.  Morgen bekommt alles einen weißen Vorstrich.

zaunfeld zaunfeld (1)